PEFC Austria

PEFC wurde gegründet, um die nachhaltige Waldbewirtschaftung in Österreich zu stärken und einer Vermarktung zuzuführen. Ein wesentliches Ziel war es, auch der kleinstrukturierten Familienforstwirtschaft, welche die Österreichische Forstwirtschaft prägt, Zugang zu einer hochwertigen Zertifizierung zu ermöglichen. PEFC steht dabei für hohe Glaubwürdigkeit und Unabhängigkeit.

PEFC ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal geworden

Betriebe und Interessensverbände aus der Weiterverarbeitung schätzen an PEFC diese Glaubwürdigkeit und die Unabhängigkeit der Prüfung sowie das große Rohstoffpotenzial: Zwei Drittel der weltweit zertifizierten Waldfläche und zwei Drittel der gesamten Waldfläche in Österreich sind nach PEFC zertifiziert. PEFC bietet das mit Abstand größte Rohstoffpotenzial an Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Unternehmen profitieren zusätzlich davon, dass PEFC einen Sitz in Wien hat und bei Fragen gerne persönlich zur Verfügung steht. Mitglieder der Hauptversammlung von PEFC Austria sind die wesentlichen Verbände der Forstwirtschaft und Holzverarbeitung, des Holzhandels, Gewerkschaften sowie der Österreichische Umweltdachverband.

Wer nimmt in Österreich an der Zertifizierung teil?

Im August 2016 verzeichnete PEFC Austria im Bereich CoC mehr als 550 zertifizierte Betriebe, die sich inklusive Multi Site-Standorten auf 529 Betriebe erstrecken. Damit zählt Österreich zu jenen Ländern mit den meisten Chain-of-Custody Zertifikaten und kann sein Produktangebot weiter ausbauen. Basis für die Rohstoffversorgung bilden mehr als 45.000 Waldbesitzer, die von PEFC Austria administrativ betreut werden.

PEFC versteht sich als Partner für Betriebe und Waldbesitzer und sieht zertifizierte Betriebe und Waldbesitzer wiederum als Partner im Bekenntnis zur nachhaltigen Waldwirtschaft und dem Einsatz von nachhaltig erwirtschaftetem Rohstoff. Alle wichtigen Entscheidungen werden bei PEFC Austria von der Hauptversammlung getroffen. Dieses Gremium besteht aus Vertretern von Forst- und Holzwirtschaft, Gewerkschaften, dem Holzhandel sowie dem Umweltdachverband mit 39 vertretenen NGOs. Da der Konsens der verschiedenen Interessenvertretungen innerhalb der Arbeitsgemeinschaft besonders wichtig ist, gilt das Einstimmigkeitsprinzip.

PEFC Austria wird von einem Obmann (DI Hans Grieshofer, Austropapier) und einem geschäftsführenden Obmann-Stellvertreter (DI Thomas Leitner, Landwirtschaftskammer Österreich) repräsentiert. Diese werden von der Hauptversammlung für drei Jahre gewählt. Ansprechpartner nach innen und außen sind Geschäftsführer DI Clemens Kraus sowie DI Christoph Zeppetzauer, Referent.

Österreich war 1999 eines der Gründungsländer von PEFC. Die internationale Organisation wird hierzulande durch PEFC Austria vertreten.

PEFC Austria verfolgt den Zweck und die Ziele

  • die nachhaltige Forstwirtschaft zu unterstützen
  • die Verwendung des Rohstoffes Holz zu fördern
  • die Einführung und nationale Umsetzung des Forstzertifizierungsrahmens zu organisieren und durchzuführen
  • Richtlinien, Abläufe und Standards für die Holzzertifizierung und deren Umsetzung zu erarbeiten und weiter zu entwickeln
  • Information und Beratung über die Holzzertifizierung bereitzustellen
  • Kontakte zu regionalen, nationalen und internationalen Zertifizierungsstellen herzustellen und zu pflegen
  • die Zusammenarbeit mit der internationalen Organisation zu organisieren und wahrzunehmen

Mitglieder von PEFC Austria

  • Fachverband der Holzindustrie Österreichs
  • Fachverband der Papierindustrie Österreichs
  • Bundesgremium des Holz- und Baustoffhandels Österreichs
  • Umweltdachverband
  • Landwirtschaftskammer Österreich
  • Land&Forst Betriebe Österreich
  • Waldverband Österreich
  • Produktionsgewerkschaft (PRO-GE)
  • BIOSA

Das Team von PEFC Austria

DI Clemens Kraus

Geschäftsführer, info@pefc.at

DI Christoph Zeppetzauer

Referent, presse@pefc.at

DI Grieshofer Hans

Obmann

DI Thomas Leitner

Obmann-Stellvertreter